NOTFALLNUMMER: 24-Std.-Notfallambulanz bei akuten Problemen, Notfällen: Metropol Medical Clinic Telefon 0911-99904-0

facebook

Achillessehne

Achillessehne

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

bei Ihnen wurde ein Riss der Achillessehne festgestellt und dieser wurde operiert. Hiermit möchten wir Ihnen einen Überblick über die Nachbehandlung geben. Dieses Schema ist für die meisten Patienten geeignet und dient als Orientierung.
Informationen nach der Operation durch Ihren Operateur über Besonderheiten, Anweisungen aus Ihrem Arztbrief oder Operationsbericht sind auf jeden Fall zu berücksichtigen.

Worauf muss ich besonders achten?

Wundheilungsprobleme sind selten, aber aufgrund der nur geringen Weichteildeckung über der Sehne unbedingt ernst zu nehmen, speziell bei Rauchern oder Diabetikern. Im Zweifelsfall gehen Sie lieber einmal zu oft als zu selten zur Kontrolle.
Ziel der Nachbehandlung ist es außerdem, den richtigen Mittelweg zwischen Schonung und ausreichend früher Belastung zu finden. Die möglichst frühe Belastung soll Muskelabbau und eine Verlängerung der Sehne, die zu Verlust an Sprungkraft führt, minimieren. Die Sehnenheilung läuft in Phasen ab, an denen sich die Nachbehandlung orientiert.
Der Übergang von einer Phase zur nächsten ist nur bei reizloser Wunde und geringen Schmerzen vorgesehen.
Eine Thromboseprophylaxe empfehlen wir bis zur Vollbelastung ohne Walker, d.h. mindestens 6 Wochen nach OP.
Für Leistungssportler kann ein Achillessehnenriss das Ende der Karriere bedeuten, selbst bei optimalem Verlauf verbleibt meist ein Verlust ab Muskelkraft von 10 - 20 %.
Im normalen Alltag und Freizeitsport haben über 80 % der Patienten abhängig von Vorerkrankungen ein gutes oder sehr gutes Ergebnis nach 1 Jahr.

Bei Rückfragen sind wir jederzeit für Sie da.
Ihre Ärzte des ZON

Walker-Stiefel
Gipsschiene

Rehabilitation nach Achillessehnennaht

Zeitpunkt Belastung Schiene/Orthese Physiotherapie Besonderheiten
Tag 1 und 2 Entlastung
oder 20 kg
Teilbelastung
mit Walker
Gipsschiene oder
Walker in 30°-
stellung
Gangschule,
Lymphdrainage
Schmerzreduktion,
Kühlung, ggf.
Redonzug
Tag 3 bis 14 Beugung und
Streckung des
Fußes OHNE
Belastung
Fokus auf
Schmerzreduktion
und Wundheilung.
Stauhitze im Walker
vermeiden.
Fadenzug nach 14
Tagen
Tag 14 bis 28 Wenn reizlose
Wunde und
wenig
Schmerzen,
Vollbelastung
im Walker
möglich
Walker auf 15° Isometrisches und
isotonisches
Training der
Wadenmuskulatur
Bei Schmerzen oder
Wundsekretion
Belastung auf 20 kg
reduzieren.
Woche 5 und 6 Walker auf 10° Freie Beweglichkeit
des Sprunggelenks
Woche 7 bis 12 Vollbelastung Abtrainieren des
Walkers, ggf.
Fersenkeil
Harmonisierung
des Gangbilds,
Arbeitsfähig für
leichte körperliche
Belastung.
Fahrradfahren mit
geringem
Widerstand oder
Ellipsentrainer mgl.
Autofahren möglich
Woche 13 bis 26 keine Ggf.
sportspezifisches
Training
Noch keine
Kontaktsportarten
oder Stop&go
Ab Woche 27 Evtl Bandage oder
Tape zum Sport
Aufbautraining Rückkehr zum Sport
meist nach 9-12
Monaten

Adresse

Zentrum für Orthopädie, Neuro- und Unfallchirurgie im
METROPOL MEDICAL CENTER (MMC)

Virnsberger Straße 75
D-90431 Nürnberg

Kontaktdaten

+49 (0) 911 99904-400

+49 (0) 911 99904-422

http://www.orthopaedie-neurochirurgie.com

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nützliche Links

Publikationen
Ärztekammer
Kassenärztliche Vereinigung
Mitglieder im Berufsverband der Orthopäden